top of page
  • Dr. sc. nat. Urszula Rüfenacht

Weihnachtsguetzli müssen nicht öde sein


Alle Jahre wieder: Zimtsterne, Brunsli, Mailänderli, Chräbeli, Vanillekipferl. Lauter süsse Versuchungen, denen man/frau nicht widerstehen kann, am besten man versucht es gar nicht. Die Idee mit einigen Variationen der altbekannten Sorten lag eigentlich auf der Hand, oder besser gesagt: im Kathrin`s Kopf. Das klassische Lebkuchengewürz und das Spekulatiusgewürz sind sich sehr ähnlich und unterscheiden sich nur im Zimtanteil. Die Gewürzmischung besteht aus: Anis und Fenchel (entspannendes Serotonin), Zimt und Kardamom (Glücksmacher-Dopamin und Serotonin), Ingwer (Dopamin, ausgleichende Gamma-Aminobuttersäure, euphorisierende endogene Opioide und aktivierendes Noradrenalin), Koriander und Gewürznelken (Glücksmacher – Dopamin, aktivierendes Noradrenalin und euphorisierende endogene Opioide). Der Piment oder Nelkenpfeffer hat ein Aroma zwischen Pfefferkörnern und Gewürznelken, deren Wirkstoffe die Produktion von Dopamin, Noradrenalin und endogenen Opioiden im Gehirn verstärken. Die Muskatnuss stärkt das Selbstvertrauen, beruhigt und gibt Kraft. Mit einer solchen Mischung kann man jedem Winter trotzen, denn sie verbessert den Kreislauf und die Verdauung, gibt Kraft, stimmt positiv ein und erhöht die Konzentration.

Lebkuchengewürz/Spekulatiusgewürz

Es entsprich dem sogenannten «Neunerlei Gewürz», das laut alten Überlieferungen die Idee der Trinität widerspiegeln soll.

  • 1.5 TL Zimt gemahlen (bei Spekulatiusgewürz nehmen Sie 3 Teelöffel)

  • 0.5 TL Ingwer gemahlen

  • 1/3 TL Muskatnuss gemahlen

  • 1 TL Gewürznelken gemahlen

  • 1 Teelöffel Koriander gemahlen

  • 2 Teelöffel Kardamom gemahlen

  • 1 Teelöffel Fenchel, oder Fenchelsamen gemahlen

  • 1 Teelöffel Anis oder Sternanis gemahlen

  • 1 Teelöffel Piment gemahlen

Die häufig benutzen Zutaten in den Weihnachtsguetzli sind Vanille (entspannendes und glücklichmachendes Serotonin), kandierte Orangen- und Zitronen-Schalen (Argumen der Zitrusfrüchte beinhalten ätherische Öle, welche die Produktion des aktivierenden und glücklichmachenden Dopamin und konzentrationsfördernden Noradrenalin im Gehirn verstärken) und Kakao (beruhigendes Serotonin).

Neben Klassikern kann man etwas Neues ausprobieren. Dazu eignen sich Teigsorten, die nicht stark gesüsst und leicht vorzubereiten sind: Sablé, Mailänderli-, Kuchen- oder Blätterteig


Grundrezept für Sablé-Teig


  • 250 g weiche Butter, bitte rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen

  • 120 g Zucker

  • 350 g Mehl

  • 1 Prise Salz

Butter mischen, bis sich «Spitzchen» bilden. Zucker und Salz dazugeben und weiterrühren, bis die Masse hell ist. Jetzt gibt man die gewünschte Gewürzmischung zu der Masse, dann nur Mehl dazugeben, kurz verrühren und zu einem homogenen Teig vermengen. Den Teig zu Rollen von ca. Ø 4 cm formen, in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 3 Stunden im Kühlschrank kühlen. Die vorbereiteten Rollen aus dem Kühlschrank nehmen und in ca. 0.5cm dicke Scheiben schneiden und auf das Backblech legen. Dieses wiederum ca. 30 Minuten abkühlen lassen.

Backofen auf 180 °C (Umluft) oder 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. In der Mitte des vorgeheizten Backofens für ca. 10 - 12 Minuten backen.

Gewürzmischungen

  • 0,5-1 TL Zimt gemahlen

  • 0,5 TL gemahlene oder frisch im Mörser zerstossene 15 Samen Ihres Lieblingspfeffers

  • 0,5 TL gemahlen, oder ca. 10 Stück frisch im Mörser zerstossene Pimentkörner

  • 2 TL Pfeffer, gerieben

  • 1 TL geriebene Schale einer Bio-Zitrone

  • 2 TL klein geschnittener Rosmarin

  • 1 TL geriebene Schale einer Bio-Zitrone

  • 1 Prise Basilikum (stärkendes Acetylcholin und euphorisierende endogene Opioide)

  • 1 Prise Oregano (wirkt entgiftend)

  • 1 Prise Thymian (stärkt Selbstbewusstsein und fördert Langzeitgedächtnis)

  • 1 Prise Koriander (Dopamin, Noradrenalin und endogene Opioide)


Und jetzt etwas für die Feinschmecker...


Vanillekipferl mit Zitrone und Pfeffer

  • 250g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 200g kalte Butter

  • 75g Puderzucker

  • 3 Päckchen Vanillezucker

  • geriebene Schale einer Bio-Zitrone

  • 100g geschälte und gemahlene Mandeln

  • 6 EL Puderzucker

  • 1 TL gemahlene oder frisch im Mörser zerstossene 15 Samen Ihres Lieblingspfeffers


Ofen auf 160 Grad vorheizen. Den leicht abgekühlten Teig zu Kipferln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 15 Min. kühl stellen. Ca. 15 Min. in der Mitte des Ofens backen (stets im Auge haben!). Etwas abkühlen und mit Puderzucker-Pfeffermischung (6 EL Puderzucker mit gemahlenem Pfeffer) bestäuben.




Folgen Sie uns!
  • Duft und Kommunikation auf Facebook