• Dr. sc. nat. Urszula Rüfenacht

Stau zum Frühling

Autorin: Frau Dr. sc. nat. Urszula Rüfenacht


Ich habe die Liste mit den Vorsätzen für das Jahr 2022 weggeworfen. Ich gebe es offen zu, dass ich alles versucht habe, den klugen Ideen gerecht zu werden! Ich habe Magerquark und Proteinjoghurt gekauft, den Tee getrunken und mich an die tägliche Ration von 6000 Schritten gehalten (nicht an den regnerischen oder schneereichen Tagen!). Es reicht! Wenn nicht mal eine Entgiftungskur mit den Bambuspflastern hilft, dann bleiben meine 6 Kilo an den Rippen hängen.

In jedem Veränderungsprozess kommen wir zu dem Punkt, an dem der ursprüngliche Eifer, mit dem man die Aufgaben spielend leicht bewältigt hat, der alltäglichen Routine weicht. Ein Kaffee mit Zucker am Morgen weckt eben die Geister besser als Früchtetee allein und eine Stunde zu laufen ist eine Stunde weniger im Sessel. Diese Krise kommt in allen Wandlungsprozessen vor. Die Euphorie-Phase, in der man sich auf die Veränderungen freut und sich den unangenehmen Folgen der neuen Situationen stellt, geht in die Desillusionierungs- oder Widerstandsphase über. In dieser Zeit spürt man die Nachteile, welche die Neugestaltung des Alltags mit sich bringt, man wird sich den unausweichlichen Folgen bewusst. Das wiederum weckt den Widerstand, wenn alle Vorsätze in Frage gestellt werden, die Fortschritte werden nach gehabtem Aufwand als nichtig dargestellt, da in den eigenen Empfindungen eine Überwindung übermenschlicher Hürden mindestens eine Revolution im Leben hervorrufen sollte. In solchen Momenten soll man im Tal der Tränen nicht verbleiben, sondern trotz aller Lust- und Kraftlosigkeit weitermachen. Es ist enorm wichtig, dass man den Teufelskreis durchbricht, denn was jahrelang schiefgelaufen ist, das kann man nicht in ein paar Wochen geradebiegen. Vielleicht sollte man den Plan nochmal durcharbeiten und kleine Korrekturen anbringen, zum Magerquark ein Paar Kräuter dazugeben, beim Laufen Musik hören oder mal einen Spaziergang am See oder im Wald machen mit einem aromatischen Tee oder Kaffee in der Beiz als Krönung. Man soll lernen, wie die Veränderung am besten ins Leben zu integrieren sind und die kleinen «Anker», auch «Bonbons» genannt helfen dabei extrem gut. Auch aromatische Helfer sind in dieser schweren Zeit behilflich. Mit Duft von Bergamotte, Eisenkraut (Verbena), Gewürznelke, Ingwer, Jasmin, Kamille, Kampfer, Majoran, Nadelbaum, Rosengeranie, Rosmarin, Sandelholz, Vetiver, Weihrauch und Zitrusfrüchten werden die für die Überwindung der Phase des Widerstands benötigten Neurotransmitter Dopamin, Serotonin, Noradrenalin, endogene Opioide und GABA unterstützt. Jeder der kleinen Prozesse des grossen Vorhabens muss separat optimiert werden, damit er am besten in den Alltag passt und mit einem angenehmen Erlebnis verbunden werden kann, denn nur mit einem Gefühl der Freude verbunden wird er ins Leben langfristig involviert. Lernen muss Spass machen! Erst dann kann man in die abschliessende Leistung-Phase eintreten, wenn die neuen Prozesse eingeführt und als fester Bestandteil des Lebens angewandt werden. In der Leistungsphase werden alle Veränderungen gemeinsam umgesetzt, sie ersetzen dann die alten Schemata und sollen je länger umso stabiler und wirkungsvoller werden.

Folgen Sie uns!
  • Duft und Kommunikation auf Facebook